18. Juli 2017

3 Jahre Spiegellos

Meine persönlichen Erfahrungen auf dem Weg von der Spiegelreflex zur Spiegellosen Kamera. Ein kleines Zwischen-Resümee nach drei Jahren.

Der Start in die „ernsthafte“ Fotografie

2006 war für mich das Jahr, in dem alles begann. Mehr als Knipsen und Dokumentieren sollte es von nun an sein. Ich wollte Menschen „richtig“ portraitieren und das ganze fotografische Handwerk erlernen. Für ein Jahr begleitete mich dabei die Sony R1 – meine erste Kamera mit APS-C großem Sensor. Dann folgte viele Canon SLRs. 400D, 40D, 5D mk II, 500D und 600D. Vor allem die 5D mk II war meine treue Begleiterin über 6 Jahre hinweg.

6 Jahre... Dieser Zeitraum lässt erahnen, dass sich bei Canon in der Entwicklung der Kamera-Technik nicht viel erwähnenswertes getan hatte. Die 5D mk III sollte dann über 3000,- EUR kosten. Viel Geld für etwas Evolution im Vergleich zu 5D mk II. Illusorisch für mich...

Ein Vollformat-Kamera ohne Spiegel?

Im Herbst 2013 erlaubte sich Sony eine unverschämte Ankündigung. Eine Vollformat-Kamera mit 24 Megapixeln im kompakten, spiegellosen Gehäuse und zudem noch deutlich günstiger als die DSLR-Vollformat-Konkuzenz. Parallel erschien das Zeiss 55mm 1.8 für diese neue Kamera-Familie. Dieses Objektiv war zu diesem Zeitpunkt nach dem unbezahlbaren Zeiss Otus das schärfste Glas auf dem Markt. Ich stelle an mir eine gewisse „haben wollen“-Tendenz fest. 

Sony A7 im April 2014 gekauft und die Canon 5D wenige Monate später verkauft. 

Voll aufs Auge!

Nach drei Jahren ist nun also eine gute Zeit, um sich ein wenig umzudrehen und zurückzuschauen... War der Umstieg ein Guter? Für mich ein klares 'ja'.

Es gab so viel Neues, das ich von meinen Canons so nicht kannte und das ich als sehr beflügelnd empfand:

  • Der große, elektronische Sucher, der Dir die komplette Belichtung bereits vor dem Auslösen zeigt.
  • Schwenkbares Display.
  • Eine Kamera, die auch nach Stunden nicht zu schwer wiegt.
  • Ein Auto-Fokus, der auf Wunsch präzise auf das Auge scharfstellt. 
  • Ein wahnsinns Dynamik-Umfang (gerade für Landschaftsfotos und Panoramen)
  • Meine "kleine" Alpha 6000, die 11 Bilder pro Sekunde schießen kann.
  • ... und noch so viele Kleinigkeiten. 
  • Und ganz wichtig: Es macht mir einfach einen Höllenspaß.

Den Weg zurück zum Klappspiegel gibt es für mich nicht. Vielleicht irgendwann aus Nostalgie ;-)